Wohnhaus Bergspirale

Weiach

Auftraggeber: Private Eigentümer
Baujahr: 2024
Fotograf: Vito Stallone

Projektbeschrieb

Der Neubau orientiert sich thematisch an der steilen Hanglage und macht sich diese zu nutzen. Eine räumliche Innenraum- Spirale entwickelt sich aus der örtlichen Berglage.

Der Zugang zum Gebäude führt hangseits ebenerdig zum Entree und zur Garage. Von nun an beginnt – über diverse Podeste – im Uhrzeigersinn hangabwärts, eine spiralförmig sanft absteigende Wohnlandschaft über zwei Geschosse, bis man unten wieder vor dem Haus im talseitigen Garten ankommt.

Zonierungen entstehen hauptsächlich nicht durch Wände, sondern durch Höhenabsätze der Splitt-Level. Das Raumkonzept der Podeste kann Nutzungsänderungen durch alle Lebensphasen flexibel aufnehmen, ohne dass eine einzige Zwischenwand verschoben werden muss.

Unterlagsböden, Trittschalldämmung, Bodenbeläge, Gipserarbeiten etc. – all das gibt es nicht. Das Wohnhaus ist radikal reduziert auf den nackten inneren Betonrohbau, dies spart Ressourcen durch simple Reduktion.

Die Dacheindeckung ist zeitgemäss komplett als PV-Anlage ausgeführt. Liefert Energie für das Elektroauto und das Gebäude. Dachwasserfallrohre fehlen, das Regenwasser wird seitlich – einem Wasserfall ähnlich – über die Schulter abgeleitet. Die Holzfassade integriert sich in die ländliche Umgebung. Kurzum: Aussen wie die menschliche weiche Haut, die Holzschalung. Innen die betonierte Tragstruktur, wie das robuste Knochengerüst. Das Unverrückbare, der Betonrohbau ist äusserst robust und auf unkonventionelle Weise nachhaltig flexibel bewohnbar.